Jan 14, 2013 - Bloggen    Kein Kommentar

Ein Blog blickt zurück

Das war 2012 bei „Deutsch­land, wie es is(s)t“.

Ins­ge­samt 28.000 Besu­cher hat der Blog „Deutsch­land, wie es is(s)t“ im ver­gan­ge­nen Jahr ver­zeich­net — das mel­det der Jah­res­rück­blick mei­nes Sta­tis­tik­pro­gramms, der vor eini­gen Tagen in mein Post­fach geflat­tert ist. „Wenn jeder Besu­cher ein Film wäre“, heißt es mit Ver­weis auf das Can­nes Film Fes­ti­val 2012 wei­ter, „dann würde die­ses Blog 6 Film Fes­ti­vals fül­len“. Ich habe mir den Satz mehr­fach durch­ge­le­sen. Doch ent­we­der ent­geht mir der tie­fere Sinn die­ses Ver­gleichs — oder aber er ist etwa so sinn­frei wie das Abend­pro­gramm von RTL.

Doch egal: Abge­se­hen von dem Ver­gleich umfasst der Jah­res­rück­blick 2012 eine Menge inter­es­san­ter Fak­ten. Hier meine Favoriten:

  • 542 Besu­cher ver­irr­ten sich am 21. Juni auf meine Seite und mach­ten ihn damit zum geschäf­tigs­ten Tag des Jah­res. Belieb­tes­ter Arti­kel an die­sem Tag war übri­gens die Über­sichts­seite zu mei­ner Route.
  • Mein Arti­kel über Couch­sur­fing („Die per­fekte Welle“) war der belieb­teste Arti­kel des Jah­res. Platz zwei geht an das Inter­view mit den schwä­bi­schen Spätz­le­ex­per­ten von Erna & Co.
  • 90% der Besu­cher kamen aus Deutsch­land. Die wei­te­ren Plätze: USA und Österreich.
  • Und zuletzt noch die häu­figs­ten Such­be­griffe, über die Sur­fer zu mei­nem Blog gelang­ten: „Schnüsch“, „Tei­chel­mauke“ und „Couch­sur­fing Deutschland“.

Doch damit genug vom ver­gan­ge­nen Jahr (hier der kom­plette Rück­blick) — ris­kie­ren wir lie­ber einen Blick in die Zukunft. Was also bringt 2013 für die­ses Blog? Nun, zunächst ein­mal werde ich wei­ter berich­ten, wie es um mein Buch „Spei­sende soll man nicht auf­hal­ten“ steht. Nach­dem sich die Lek­to­rin das Manu­skript vor­ge­nom­men hat, liegt es nun beim Rowohlt Ver­lag, der aktu­ell einen Gra­fi­ker für die Rei­se­s­kiz­zen sucht und den Text anschlie­ßend zum Kor­rek­tur­le­sen geben wird. Nach der­zei­ti­gem Plan soll das Buch dann im Juni 2013 auf den Markt kom­men.

Außer­dem werde in die­sem Jahr nicht nur in Buch­form über meine kuli­na­ri­sche Reise berich­ten, son­dern auch dar­über hin­aus. Mehr dar­über folgt in einem der kom­men­den Ein­träge — es lohnt sich also auch 2013 ab und zu mal bei „Deutsch­land, wie es is(s)t“ vorbeizuschauen.

Euch allen danke ich nun fürs Mit­le­sen und Kom­men­tie­ren im ver­gan­ge­nen Jahr, für viele kluge Anre­gun­gen und Hin­weise, ohne die meine Deutsch­land­tour weit­aus ärmer gewe­sen wäre. Und für 2013 wün­sche ich euch stets: Guten Appetit!

Was denkst Du? Schreib einen Kommentar!