Archiv: November, 2013
Nov 28, 2013 - Buch, Weihnachtsaktion    13 Kommentare

Weihnachtsaktion & Adventskalender

Noch gibt's Bücher satt, und deshalb verschicke ich zum Weihnachtsfest signierte Exemplare als Geschenk - ohne Versandkosten.

Zum Fest gibt’s signierte Bücher als Weih­nachts­ge­schenk — ohne Versandkosten.

Weil eine „beschei­dene Hütte“ im klei­nen Lim­burg eine Kos­ten­ex­plo­sion in elbphilharmonie’scher Dimen­sion erlebte, stand kurz­zei­tig sogar das höchste Fest der Chris­ten zur Dis­po­si­tion. Weih­nach­ten fällt aus. Aus Kos­ten­grün­den. So mun­kelte man. Kein Advents­sin­gen, keine Christ­kindl­märkte, kein Geschen­ke­stress, kein Plätz­chen­glüh­weinin­ferno, kein Last-Minute-Christbaum, kein Onkel Otto, der lal­lend unterm Lametta hängt und das Heilig-Abend-Familienidyll zerstört.

Inzwi­schen jedoch haben sich die Hoff­nun­gen zer­schla­gen bzw. die Befürch­tun­gen nicht bestä­tigt. Wie der Autor die­ser Zei­len aus außer­ge­wöhn­lich gut unter­rich­te­ten Katho­li­ken­krei­sen erfah­ren hat, wird Weih­nach­ten nicht aus­fal­len. Heißt für euch: Auch die­ses Jahr braucht ihr Weih­nachts­ge­schenke. Viele Weih­nachts­ge­schenke. Für Mama, Opa, den klei­nen Bru­der, die Nach­bar­s­toch­ter und Tante Helga. Und für Onkel Otto, damit er wenigs­tens auf dem Weg zum Suff bes­ter Laune ist.

An alle, denen die all­jähr­li­che Geschen­ke­su­che so will­kom­men ist wie Brech­durch­fall auf einem Trans­at­lan­tik­flug (also im Grunde an alle…), rich­tet sich nun meine Weih­nachts­ak­tion:

  • Bis Hei­lig Abend gibt es mein Buch „Spei­sende soll man nicht auf­hal­teninklu­sive per­sön­li­cher Wid­mung — und das ver­sand­kos­ten­frei inner­halb Deutsch­lands (also für schlappe 9 Euro).
  • Wenn Ihr einem Rei­se­lieb­ha­ber, einem Koch­lieb­ha­ber, einem Essens­lieb­ha­ber oder Onkel Otto eine Freude machen wollt, dann geht das denk­bar einfach: Schickt mir eine E-Mail mit eurer Adresse und der gewünsch­ten Wid­mung (z.B. „Für mei­nen gelieb­ten Onkel Otto, auf dass er beim Lesen das Trin­ken ver­gisst…“) an fol­gende Adresse:
  • P.S. Falls Ihr inmit­ten des Weih­nacht­stru­bels nicht auch noch über eine Wid­mung sin­nie­ren wollt — kein Pro­blem: Schickt mir ein­fach den Namen des Beschenk­ten, und ich werde die­sen mit ein paar weihnachtlich-getragenen Wor­ten garnieren
  • P.P.S. Um sicher zu gehen, dass das signierte Buch an Hei­lig Abend neben Onkel Otto unterm Christ­baum liegt, bitte ich euch, die E-Mail bis spä­tes­tens 18. Dezem­ber zu schicken

Damit ihr meine Weih­nachts­ak­tion bei all dem Advents­stress, all den Glüh­wein­mas­sen und all den Plätz­chen­ber­gen nicht ver­gesst, werde ich euch auf die­ser Seite regel­mä­ßig daran erin­nern. Genauer gesagt: an jedem Werktag!

Zuge­ge­ben, das klingt zunächst ein­mal arg ner­vig, und des­halb ver­ste­cke ich meine pene­trante Wer­be­ak­tion hin­ter dem Deck­män­tel­chen eines Advents­ka­len­ders: Ab dem 1. Dezem­ber erzählte ich an die­ser Stelle von Mon­tag bis Frei­tag je eine kurze Anek­dote rund um das Buch und seine Ent­ste­hungs­ge­schichte. Bei­spiels­weise ver­rate ich, wel­chen haar­sträu­ben­den Feh­ler ich in das Rheinland-Pfalz-Kapitel gestüm­pert habe, warum das Buch heißt, wie es heißt (und nicht anders), oder wie immens der Reich­tum ist, den ich durch das Buch ange­häuft habe.

Und falls Ihr immer schon eine Frage rund um das Buch hat­tet, dann freue ich mich natür­lich über Anre­gun­gen — eben­falls an die Patrik.Staebler(ät)gmx.de.

Nov 7, 2013 - Buch, Lesungen    2 Kommentare

Go West!

Ab ins Land von Maultasche, Fleischküchle, Kartoffelsalat, Saiten, Linsen und Spätzle (von links nach rechts bzw. unten nach oben): Meine erste Lesetour führt mich nach Baden-Württemberg.

Ab ins Land von Maul­ta­sche, Fleisch­küchle, Kar­tof­fel­sa­lat, Sai­ten, Lin­sen und Spätzle (von links nach rechts bzw. unten nach oben): Meine erste Lese­tour führt nach Baden-Württemberg.

Als Tee­nie der 90er-Jahre wollte ich an die Über­schrift anknüp­fend von den Pet Shop Boys erzäh­len — als mich die Wiki­pe­dia eines Bes­se­ren belehrte. Denn zu mei­ner Über­ra­schung stammt das Lied Go West nicht etwa aus der Feder der bri­ti­schen Dance­kombo — Uni­for­mierte, Stech­schritt, die Frei­heits­sta­tue, ihr wisst schon -, son­dern im Ori­gi­nal von den nicht min­der desi­gn­be­wuss­ten Vil­lage People aus dem Jahr 1979.

Doch sei’s drum, nach Wes­ten mache ich mich also auf; nicht, um zu sin­gen — gott­lob. Statt­des­sen will ich erzäh­len und lesen, näm­lich aus mei­nem Buch „Spei­sende soll man nicht auf­hal­ten“. Diese erste ein­wö­chige Lese­tour, der zwei wei­tere Anfang 2014 fol­gen, führt mich über das All­gäu nach Ober­schwa­ben und bis hin­auf in Stutt­gart — und alle vier Ver­an­stal­tun­gen sind für mich in gewis­ser Weise besonders:

  • In Kemp­ten lese ich am Mon­tag­abend, 2. Dezem­ber, um 19 Uhr in der Alt­stadt­wirt­schaft — einem Lokal, das mei­ner Vor­stel­lung von einem per­fek­ten Restau­rant sehr nahe kommt. Dazu gibt’s dort die welt­bes­ten Kässpat­zen, die ich an die­ser Stelle schon ein­mal gewür­digt habe.
  • Tags dar­auf, am 3. Dezem­ber, folgt eine Lesung in Ravens­burg, im Medi­en­haus der Schwä­bi­schen Zei­tung. Bei der SZ habe ich nicht nur knapp vier Jahre gear­bei­tet, son­dern dort ist auch meine wöchent­li­che Kolumne erschie­nen, die ich wäh­rend mei­ner Reise geschrie­ben habe.
  • Nach einem Abend mit alten Kol­le­gen und dem Schwel­gen in ver­gan­ge­nen Zei­ten sowie einem — mut­maß­lich not­wen­di­gen — Erho­lungs­tag lese ich am Don­ners­tag, 5. Dezem­ber, im Hof­thea­ter in Sig­ma­rin­gen.
  • Zum Abschluss der Lese­reise steht am Frei­tag­abend, 6. Dezem­ber, in Stutt­gart eine Lesung an, auf Ein­la­dung des Muse­ums­ver­eins Stuttgart-Ost (MUSE-O). Dort freue ich mich auf ein Wie­der­se­hen mit dem His­to­ri­ker Ulrich Gohl und dem Jour­na­lis­ten Jür­gen Brand, die mir auf mei­ner Recher­cher­eise eine herr­li­che Geschichte zum Gais­bur­ger Marsch gelie­fert haben.

Danach geht’s zurück nach Mün­chen, ehe in der nächs­ten Woche die letzte Lesung die­ses Jah­res war­tet: am Don­ners­tag, 12. Dezem­ber, um 19.30 Uhr in der Stadt­bü­che­rei Gar­ching. Tickets für diese Ver­an­stal­tung könnt ihr übri­gens schon jetzt kos­ten­los in der Büche­rei abho­len (mehr dazu hier).

 

Eine Über­sicht aller Lesun­gen fin­det Ihr in der Rubrik Ter­mine.