Feb 13, 2014 - Buch, Lesungen    2 Kommentare

Letzte Lese

Hin­ter mir liegt die dritte von drei Lese­rei­sen, die mich bis in den fer­nen Wes­ten der Repu­blik nach Saar­brü­cken geführt hat. Gemes­sen am Besu­cher­zu­spruch und an den ver­kauf­ten Büchern war es meine erfolg­reichste Tour; und vor allem die Ver­an­stal­tung im Café P. Stäbler in Wil­helms­dorf (rich­tig kom­bi­niert, Wat­son: Hier steckt Vet­tern­wirt­schaft dahin­ter) und die bei­den kuli­na­ri­schen Lesun­gen im Hambel’s in Wachen­heim an der Wein­straße waren oberk­norke, oder wie die jun­gen Leut‘ das inzwi­schen auch immer nennen.

An die­ser Stelle will ich jedoch noch etwas wei­ter zurück­bli­cken — und zwar zum Reus­si­schen Hof nach Schmölln, wo ich auf mei­ner zwei­ten Lese­reise Ende Januar Sta­tion gemacht habe. Dort kamen rund 40 Gäste, und was mich beson­ders gefreut hat: Auch Mutz­bra­ten­kö­nig André Scha­kal­e­ski gab sich ein Stell­dich­ein (zum Bericht im Blog) — sowie Gun­ter Auer, ein Repor­ter von tv.altenburg.

Bei die­sem Regio­nal­sen­der gab’s wenig spä­ter einen Bei­trag über meine Lesung zu sehen, und Gun­ter war so freund­lich, mir die­sen auf DVD zuzu­schi­cken. Mit sei­ner Erlaub­nis teile ich sei­nen Film hier:

P.S. Das Rei­sen hat für ich zwar vor­erst ein Ende, nicht aber das Lesen. So stelle ich heute (Donnerstag-) Abend um 19.30 Uhr mein Buch in der Stadt­bi­blio­thek Unter­schleiß­heim vor (mehr), und am Diens­tag, den 25. Februar, geht’s in die Gemein­de­bi­blio­thek Unter­föh­ring (mehr). Dazwi­schen war­tet noch ein beson­de­res Schman­kerl: Am Sams­tag, den 22. Februar, lädt die sym­pa­thi­sche, kleine Buch­hand­lung Buch & Bohne am Münch­ner Kapu­zi­ner­platz (U-Bahn Goe­the­platz) um 18 Uhr zu einer kuli­na­ri­schen Lesung — mit mir, mei­nem Buch und mei­ner haus­ge­mach­ten Grü­nen Soße (mehr). Wei­tere Infos ste­hen in der Rubrik Ter­mine.

2 Kommentare

  • Ein Film­bei­trag, der Spaß macht!
    Und die Grüne Soße sieht sehr lecker aus ;-)
    Wei­ter­hin viel Erfolg und schöne Grüße aus Bonn

  • Die Grüne Soße war auch gut — aller­dings hat mir der Gais­bur­ger Marsch sogar fast noch ein Stück­chen bes­ser geschmeckt. Ehr­lich gesagt, ist das ja ohne­hin der Haupt­grund, warum ich auf Lese­reise gegan­gen bin: Weil ich so über­all durch­fut­tern kann…
    Liebe Grüße!

Was denkst Du? Schreib einen Kommentar!